Bis auf den letzten Platz war am Montag, 23. März 2015, der Seminarraum des Kultur- und Medienzentrums in Pulheim besetzt. Aus der nahen Bücherei mussten sogar noch  Stühle herbeigeschafft werden. Kriminalhauptkommissar Franz Bachem sprach zum Thema: „Straftaten zum Nachteil älterer Menschen.“
In sehr anschaulicher Form, unterstützt durch Filmausschnitte, wurden allen Anwesenden die psychologischen Tricks der Betrüger bei Anrufen  (Enkeltrick) verdeutlicht. Auch über die Abzocke am Telefon, den Lastschriftbetrug, den Handwerkertrick  und das richtige Verhalten am Bankautomaten wurden anschauliche Beispiele gebracht.
In der anschließenden Diskussion über die eigenen Erfahrungen der Anwesenden bat  Kriminalhauptkommissar Franz Bachen alle um eine kritischere Haltung und gab einige Verhaltensregeln mit auf den Weg:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet (Enkeltrick)
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Geben Sie niemals Ihre persönlichen Daten, wie Anschrift, Telefonnummern und insbesondere Ihre Kontodaten an unbekannte Dritte weiter.
  • Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten eine Anzeige.

Zum Abschluss kam aus der Versammlung der Wunsch nach einer Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherung des Eigentums“. Der Vorsitzende der Senioren-Union, Siegbert Renner, versprach dieses wichtige Thema in das nächste Programm aufzunehmen  und dankte allen für die rege Teilnahme.