Am 8. Juni 2015 starteten 39 Mitglieder und Freunde der CDU-Senioren-Union Pulheim zu ihrer Tour an die Ursprungsstätte und die Schaltzentrale Europas.
 
Erster  Stopp war am Hambacher Schloss hoch über Neustadt an der Weinstraße. Hier versammelten sich am 27. Mai 1832 30.000 gleichgesinnte Männer und Frauen aus Frankreich, Deutschland und Polen. Sie nahmen dort oben an der ersten politischen Volksversammlung der deutschen Geschichte teil und forderten Einheit‚ Freiheit und Volkssouveränität. Zum ersten Mal wurde die schwarz-rot-goldene Fahne gehisst. Das „Hambacher Fest“  gilt als Wiege der Demokratie in Deutschland.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen fuhr die Gruppe in die Innenstadt von Straßburg. Hier wurde das Münster bewundert, mit dessen Bau 1277 begonnen wurde. Es steht für einen Sakralbau der Gotik, wie er in dieser Vollendung nur selten erreicht worden ist. Bei einem kurzen Rundgang beeindruckten die große Fensterrosette, die Engelspfeiler und die riesengroße astronomische Uhr.

Weiter ging die Fahrt zum Europäischen Parlament. Nach einer Einführung  nahmen die Teilnehmer an einer Vollversammlung des Europäischen Parlaments teil. Danach hatte der Abgeordnete  Axel Voss, der den Bezirk Mittelrhein  (Bonn, Rhein-Sieg-Kreis, Köln, Leverkusen und Rhein-Erft-Kreis) im Parlament vertritt, eine Stunde für die Gruppe Zeit und beantwortete geduldig  die gestellten Fragen.

Nach einem Mittagessen in der Kantine des Europa-Parlaments ging es weiter im Programm.
Zu Fuß wurde dann Straßburg erkundet, dabei wurde auf die besondere Rolle Straßburgs als historischer und politischer Ort der Europäischen Integration und Hauptstadt europäischer Institutionen hingewiesen.
Nach dem Frühstück am Mittwoch  besuchte man Colmar. Zu Fuß erkundeten die Seniorinnen und Senioren dieses pittoreske Städtchen, insbesondere den Stadtteil „Petit Venice“ (Klein Venedig).
Bei einer Elsassrundfahrt am Nachmittag erfuhr die Gruppe viel über die Geschichte des Elsass, mal deutsches Gebiet, mal französisches, dann wieder deutsch und wieder französisch. Es konnte sein, dass während der Kriege Brüder auf deutscher und französischer Seite gegenüber standen und für Frankreich und Deutschland kämpften und fielen. Man besuchte die Gedenkstätte  „Hartmannswillerkopf“.  In einem langen Stellungskrieg lagen sich hier Franzosen und Deutsche gegenüber, unendlich viele Soldaten fielen und sind dort begraben.

Nach dem Auschecken am Donnerstagmorgen fuhren die Senioren noch einmal nach Straßburg, besuchten dort das „Palais de l´Europe“, das Gebäude des Europarates.
Nachmittags fuhr man über die Europabrücke Kehl zurück nach Deutschland und besuchte als letzten Programmpunkt im Rastatter Schloss die Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte.
Ohne Zwischenfälle erreichte die Gruppe am Abend wieder wohlbehalten das heimatliche Pulheim.

Text: Wolfgang Lechner                                                              Bilder: Siegbert Renner