Zu einem 4-tägigen Ausflug in die englische Hauptstadt brachen am 23. Juni  2014  45 Mitglieder und Freunde der CDU-Senioren-Union auf.  Mit dem Zug ging es unter dem Ärmelkanal durch den Eurotunnel  von Calais nach Folkestone. 35 Minuten dauerte die Fahrt durch den 50 km langen Tunnel, 55 Meter unter dem Grund des Ärmelkanals.  Im Vorort Barking der Großstadt London wurde das Hotel bezogen, und nach kurzer Rast war das gemeinsame Abendessen in Cristinas`s Steak House, dem besten Steakrestaurant am Orte.
 
Am nächsten Morgen ging es dann ausgeruht mit dem Bus in die Stadtmitte von London. Während einer mehrstündigen Stadtrundfahrt  sahen die Seniorinnen und Senioren alle Sehenswürdigkeiten der englischen Hauptstadt. Nachmittags stand eine  Führung durch die Westminster-Abbey, der Hauptkirche Londons, auf dem Programm. Hier wurde beispielsweise Königin Elisabeth II gekrönt, Prinz Charles und Lady Diana getraut sowie die englischen Königinnen und Könige beigesetzt.

Beeindruckt ging es dann in die Nähe der Towerbridge, von wo aus die Gruppe bis zu dem London-Eye eine Bootsfahrt über die Themse unternahm. Alle Sehenswürdigkeiten auf dem rechten und linken Themseufer wurden erklärt. Gegenüber den Houses of Parliament steht seit der Jahrtausendwende das 136 m hohe Riesenrad „London Eye“. Die 1/2-stündige Fahrt war begeisternd und bot aus 136 m Höhe eine  wunderschöne Aussicht über die Stadt!
 
Am 3. Tag wurde die City of London zu Fuß erkundet.  Guildhall und St. Paul`s Cathedral, die vielen Gebäude aus der Zeit nach dem großen Stadtbrand 1666, die altehrwürdigen Bankgebäude, die Hochhäuser und Glaspaläste aus den 60-er Jahren sowie der Zeit nach 2000 bilden interessante Gegensätze.

Weiter ging es zur bekannten Towerbridge, einem Wahrzeichen der Stadt. Die Brücke selbst ist eine Stahlkonstruktion, deren Tragkonstruktion aus optischen Gründen  mit Mauerwerk verkleidet wurde. 1894 wurde die Brücke eröffnet. Eine Dauerausstellung in den Türmen erzählt von der Geschichte der Brücke. Auf den 2  verglasten Walkways, Verbindungsgängen zwischen den Turmspitzen, konnte man  in großer Höhe die Themse zu Fuß überqueren und hatte einen herrlichen Ausblick auf die Hauptstadt.

Nach der Mittagspause traf man sich dann am Besuchergruppen-Eingang des Tower of London. Mit Audio-Guides bewaffnet konnte man sich innerhalb des Geländes bewegen und sich von der  „Sprechmaschine“  alles erklären lassen. Höhepunkt waren hier natürlich die Kronjuwelen der Königin. Wegen der besseren Überwachung der Besucherströme führt an den Vitrinen ein Laufband vorbei, deshalb gibt es hier auch kein Gedränge mehr.
 

 
Ein letztes gemeinsames Abendessen. Dann hieß es schon wieder: Kofferpacken.
Nach dem Frühstück am nächsten Morgen wurde der Bus wieder beladen und zurück ging es dann nach Folkestone zum Eurotunnel-Bahnhof. Man hatte Glück und konnte einen früheren Zug als den gebuchten erreichen.
Diese Londonfahrt mit den vielen   Eindrücken wird allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

Text: Wolfgang Lechner          Bilder: Siegbert Renner